jetzt einschalten

Ist der BVB noch zu stoppen? Unser Ausblick für die Meisterschaft

Der FC Bayern, der die Bundesliga in den vergangenen Jahren klar dominierte, befindet sich in einer handfesten Krise. Profiteur könnte der BVB sein, der seine Ambitionen auf den Titel vor allem in der Offensive deutlich unterstreicht. Der aktuelle Vorsprung auf die Bayern spricht ebenfalls für eine erhöhte Spannung im Kampf um die Meisterschaft. Doch sind die Dortmunder überhaupt noch zu stoppen und was spricht für beide Mannschaften?

Ein unerfahrener BVB
Wer vor der Saison gewettet hätte, dass die Dortmunder schon im Oktober klar vor den Bayern stehen, könnte sich auf große Gewinne freuen. Wie der Vergleich unter Beste-Wettanbieter.biz zeigt, gab es mehrere Anbieter, die dafür hohe Quoten zur Verfügung stellten. Das scheinbar endlose Tauziehen um den Verbleib des Top-Stürmers Pierre-Emerick Aubameyang und die Unsicherheit über die Qualität des neuen Trainers Peter Bosz trugen zu dieser Einschätzung bei. Obwohl die Dortmunder noch nicht auf Leistungsträger wie Marco Reus oder André Schürrle setzen können, überzeugte besonders die Offensive in den ersten Spielen der Saison. Sollte es dem Team gelingen, diese Leistungen auch in den kommenden Wochen und Monaten auf den Platz zu bringen, so wäre bereits die wichtige Grundlage für die Meisterschaft gelegt. Da jedoch nur fünf Spieler der damaligen Meistermannschaft im Kader der Borussia stehen, könnte mangelnde Erfahrung am Ende ein Argument gegen den Titel sein.

Stärken und Schwächen der Bayern
Auf der anderen Seite ist für den FC Bayern selbst nach der anfänglichen Schwächephase in der Bundesliga noch nichts verloren. Zwar blieb der Verein klar hinter den eigenen Erwartungen zurück, doch noch immer wäre es möglich, sich gegen die aktuelle Situation zu stemmen. Entscheidend wird dafür vor allem die Arbeit des neuen Trainers sein. Diesem muss es zunächst gelingen, die vielen Stars im Kader hinter sich zu bringen und auf dieser Grundlage eine geschlossene Mannschaft zu formen. Für die Münchner spricht derweil die langjährige Erfahrung, die in dieser Saison sehr von Vorteil sein könnte. Spieler wie Franck Ribéry oder Arjen Robben stehen gerade sinnbildlich für diesen Vorteil, den die Bayern ganz klar auf ihrer Seite haben.
Andererseits sind es individuelle Faktoren, welche am Ende der Saison den Ausschlag geben könnten. Bereits die Verletzung von Torhüter Manuel Neuer, für den Sven Ulreich zwischen die Pfosten rückte, machte diese Schwachstelle mehr als deutlich. Mit Franck Ribéry fällt nun ein weiterer Leistungsträger aus, der zumindest nach einer Einwechslung stets für Gefahr sorgt. Die Qualität des bayrischen Spiels hängt somit stark von zentralen Stützen der Mannschaft wie Robert Lewandowski oder Arturo Vidal ab. Sollten auch diese Spieler ausfallen oder in ein Leistungstief rutschen, wären die Saisonziele in allen Wettbewerben in akuter Gefahr.

Unser Fazit
Zumindest die neutralen Fans der Liga wird es freuen, dass wieder mehr Spannung im Kampf um den Titel zu erwarten ist. Die Dominanz der Bayern scheint langsam zu erodieren und die Verjüngung des Kaders im Sommer führte noch nicht zu den gewünschten Erfolgen. Je nach dem, wie die Spiele der kommenden Wochen und der zu erwartende Trainerwechsel verlaufen, werden bereits die Weichen entscheidend gestellt. Schonungslos offenbart wohl das Duell mit dem BVB im November die tatsächlichen Stärken und Schwächen beider Mannschaften, die ausgeglichen sind, wie schon lange nicht mehr.

Achtung: Onlinespiele vor allem Geldspiele sind erst ab einem Alter von 18 Jahren erlaubt und können in einer Spielsucht enden. Informationen hierzu findest Du bei der Bundeszentarle für gesundheitliche Aufklärung (BZGA) unter: www.bzga.de

 

Bildquelle: Dr. Stephan Barth / pixelio.de

Jetzt auf Hitradio MSOne
Titel - Interpret...
Aktuelle Meldungen
Verkehr: 0
Blitzer: 0
Hotline: 0821 - 486 78 62
  
 
Webcam   Kontakt                            Livestream
  • RSS
  • facebook
  • twitter
  • Phonostar
  • Radio.de
  • Apple App Store