jetzt einschalten

So wird ein Radiospot produziert – Ein Blick hinter die Kulissen

Es gibt vielseitige Ansprüche an einen guten Radiospot. Auf der einen Seite muss er einzigartig sein, um auf diese Weise einen besonders hohen Effekt der Wiedererkennung zu haben. Weiterhin geht es darum, eine präzise Botschaft an eine bestimmte Zielgruppe zu vermitteln. Doch wie wird ein solcher Spot eigentlich produziert?

Die Vorbereitungen des Spots
Bevor überhaupt mit der Produktion eines Radiospots begonnen werden kann, müssen einige Grundfragen geklärt werden. Welches Budget steht beispielsweise für die Produktion zur Verfügung? Manchmal muss ein Kredit aufgenommen werden, um den Spot zu schalten. Ob die Voraussetzungen dafür vorhanden sind, lässt sich leicht unter https://www.guenstigekredite.info/voraussetzungen-fuer-einen-kredit/ nachprüfen. Weiterhin geht es um die Frage, welches Produkt oder welche Dienstleistung beworben werden soll und ob es eine genau definierte Zielgruppe gibt. Bis die Werbung schließlich beim Hitradio MS One landet, ist dementsprechend ein weiter Weg zu gehen. In der Regel beginnt die Produktion mit einer ausgedehnten persönlichen Beratung der Werbenden und einer Produktionsfirma. In diesem Rahmen werden wichtige Fragen geklärt, die für den erfolgreichen Spot genau definiert sein müssen.

Die Wahl des Sprechers
Ein zentraler Punkt ist stets die Auswahl des passenden Sprechers. Dafür verfügen die meisten Produktionsfirmen über eine große Kartei, in der verschiedene Aufnahmen der Person gespeichert sind. So können sich die Werbenden schon im Vorfeld genau über die Wirkung der Stimme in Kenntnis setzen. Diese ist schließlich von großer Bedeutung, was die Aussagekraft des fertig produzierten Spots angeht. Natürlich handelt es sich stets um ausgebildete professionelle Sprecher, die sich in vielen Fällen auf eine bestimmte Art der Radiospots spezialisieren, um so eine noch höhere Qualität auf diesem Gebiet zu erreichen. Entscheidende Unterschiede zeichnen sich auch in der Art der Sprache ab. Handelt es sich um lupenreines Hochdeutsch, oder ist für eine regionale Werbung eventuell ein dialektischer Einschlag gefragt? Auch die Unterscheidung zwischen Synchronsprechern und Native Speakern kann in diesem Rahmen von Bedeutung sein.

Die Vorteile einer guten Produktionsfirma
Bereits aufgrund der großen Auswahl verschiedener Sprecher lohnt es sich, auf die Hilfe einer professionellen Produktionsfirma zu setzen. Diese ist weiterhin dazu in der Lage, die Radiospots in Studioqualität zu produzieren, um die Zuhörer auf diese Art und Weise noch gezielter anzusprechen. Auf der anderen Seite können die Experten der Produktionsfirma darauf hinweisen, wenn eigene Vorschläge vielleicht nicht zu dem gewünschten Nutzen führen. So gibt es zum Beispiel die zentrale Regel, dass nur eine Botschaft pro Werbespot vermittelt werden sollte. Obwohl sich ein scheinbar besseres Verhältnis von Preis und Leistung ergibt, wenn gleich mehrere Botschaften in einen Spot integriert werden, kann dieser Versuch oft schiefgehen. Ebenfalls zu beachten ist, dass die Zuhörer am Radio unterhalten werden möchten. Wer dazu in der Lage ist, mit dem eigenen Spot geltende Konventionen zu brechen und auf diese Weise neue Reize auszulösen, der kreiert auf diese Art und Weise ein besonders attraktives Setting in Sachen Marketing.

Hinter einzelnen Spots, die nur für wenige Sekunden an das Gehör der Zuhörer prallen, verbirgt sich also ein langer Produktionsweg. Wer zum nächsten Mal die eine oder andere Werbung hört, die auch für die Finanzierung des Radios von so elementarer Bedeutung ist, kann auf diesen besonderen Hintergrund achten. Dann ist es möglich, die gesamten Hintergründe der Produktion zu entschlüsseln und dadurch selbst noch tiefer in diesen so interessanten Bereich einzutauchen.

 

Bildquelle: Andreas Carjell / pixelio.de

Jetzt auf Hitradio MSOne
Titel - Interpret...
Aktuelle Meldungen
Verkehr: 0
Blitzer: 0
Hotline: 0821 - 486 78 62
  
 
Webcam   Kontakt                            Livestream
 
  • RSS
  • facebook
  • twitter
  • Phonostar
  • youtube
  • Radio.de
  • Apple App Store
  • Amazon